justitia 003

Hier gibt es den Jahresrückblick 2017 des Bundes Deutscher Rechtspfleger NRW e.V.

Aktuelle Themen: Beförderungsstellen / Dienstpostenbewertung / Belastungssituation

Rechtspfleger 4.0

Am 07.11.2017 fand die Veranstaltung "Rechtspfleger 4.0" in der Aula der Fachhochschule für Rechtspflege (Bad Münstereifel) statt.  Im Anschluss an die Begrüßung durch den Direktor der Fachhochschule Dr. Limbach stellt der Landesvorsitzende und zeitgleich Vorsitzender des Hauptpersonalrats am JM NRW Herr Wolfgang Lämmer die Entwicklungen der fortschreitenden Digitalisierung der Justiz dar und gibt Einblicke in die sich wandelnden Arbeitsbedingungen. 

Für die Studierenden ist es wichtig schon während der Studienzeit ausführliche Erkenntnisse zu erhalten, insbesondere welche assistiven Techniken sie in der gerichtlichen Praxis zukünftig vorfinden werden und wie diese auf die tägliche Arbeit wirken.

Der Bund Deutscher Rechtspfleger Nordrhein-Westfalen gibt eine Sonderinfo zum Sachstand der Dienstpostenbewertung / Dienstpostenbündelung von Rechtspflegeraufgaben heraus.

Am 25. Oktober 2017 wird hierzu eine Sondersitzung des Landesausschusses stattfinden.

 

10 Rechtspfleger aus Estland besuchten Nordrhein-Westfalen vom 18.10. – 21.10.2017.

Eine Besichtigungsrundfahrt durch Düsseldorf, der Besuch im NRW Landtag, und die Besichtigung des Ministeriums für Justiz NRW inkl. einer anschließenden Diskussion mit Wolfgang Lämmer, dem Vorsitzenden des Hauptpersonalrats – allgemein (zugleich auch Landesvorsitzender BDR NRW) bildete den Auftakt am 1. Tag.

dbb Bundeshauptvorstand

Kein Einheitssystem bei der Krankenversicherung

Der dbb Bundeshauptvorstand hat sich am 12. Juni 2017 in Bad Breisig erneut einstimmig gegen die Einführung einer Einheits-Krankenversicherung positioniert und sich auch gegen den damit verbundenen Vorschlag einer „Wahlfreiheit“ für Beamte ausgesprochen.