justitia 003

 

Das Recht ist in unserem Rechtsystem ohne Literatur nicht denkbar. Der Bund Deutscher Rechtspfleger hat rund um das Tätigkeitsfeld und den Beruf des Rechtspflegers sowie seinen eigenen Verband folgende Literatur geschaffen:

 

Die Fachzeitschrift "Der Rechtspfleger"

 

Die Fachzeitschrift "Rechtspflegerstudienheft".
Die Rechtspflegerstudienhefte gibt der Bund Deutscher Rechtspfleger vor allem für unsere Studenten heraus. Schriftleiterin ist Frau Dagmar Zorn, Dozentin an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin.
Eine Inhaltsangabe der Hefte ab dem Jahr 2009 und ein Archiv sind auf der Internetseite des BDR veröffentlicht.
Die Studierenden, die Mitglied im Bund Deutscher Rechtspfleger sind, erhalten das Heft regelmäßig kostenlos. Eine Bestellung bzw. ein Abonnement ist aber auch beim Gieseking-Verlag möglich.

 

Das verbandsinterne  "Rechtspflegerblatt".
Für die Redaktion und Schriftleitung ist die stellvertretende Bundesvorsitzende des BDR Elke Strauss zuständig. Die Hefte ab dem Jahr 2009 sind auf der Internetseite des BDR veröffentlicht.

 

Mit dem Gieseking-Verlag in Bielefeld besteht seit Jahrzehnten eine besondere Partnerschaft. Er verlegt nicht nur das bereits genannten Schrifttum des BDR sondern bietet etliche begleitende Literatur zum Rechtspflegerstudium  und zum Rechtssystem allgemein. Hervorzuheben ist die Kommentierung zum Rechtspflegergesetz.

 

Die Kommentierung zum Rechtspflegergesetz wurde im Mai 2015 inzwischen in der 8. Auflage vom Gieseking-Verlag herausgebracht. Dieses Werk ist für die Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger unverzichtbar. Der ehemals u.a. von Egon Arnold begründete und von den Diplom-Rechtspflegern Klaus Meyer-Stolte, Karl-Otto-Herrmann, Klaus Rellermeyer, Manfred Georg und Udo Hintzen fortgeführte Kommentar kann ab sofort im Buchhandel oder direkt beim Verlag Gieseking bezogen werden (ISBN: 978-3-7694-1130-0).
Der Verlag Gieseking sagt über das Werk:
Der Kommentar will über die besondere Aktualität hinaus in seiner 8. Auflage wie in allen früheren 

  • die Anwendung des RPflG praxisgerecht und kritisch begleiten,  
  • im Inhalt erschöpfend und präzis,
  • in der Darstellung klar und übersichtlich sein!

Hier finden Sie nochmals einen Link auf das Rechtspflegergesetz.